Donnerstag, 8. Juni 2017

Zurück in meinem Alltag: Bin ich jetzt etwa dabei, ein "Downshifter" zu werden...?

Inspektion beendet, Mängel erkannt, Beseitigungsauftrag erteilt - das gibt's nicht nur bei der Autowerkstatt, sondern auch bei Exerzitien.
Ich bin wieder im Lande, komme mir vor wie nach einer Mischung aus Er-
lebnisurlaub und Dauerbeichte - und muss mich erst wieder sortieren und neu finden.
Wenn meine Frau und ich eine liebe Tante im selbst gewählten Senioren-
heim besuchen, dann lesen wir über der Eingangstür zum Treppenhaus
ein riesengroßes Schild: "Denken Sie daran: Sie kommen aus Ihrer Welt und betreten nun unsere Welt!"

Ein bisschen fühle ich mich schon daran erinnert, wenn ich den klöster-
lichen Gesprächsleiter meiner kurzen Auszeit betrachte: "Nichts außer          Gott und dir ist jetzt besonders wichtig" - es ging um eine ehrliche Zwischenbilanz des Lebens, und auch darum, Wesentliches und eher Unwesentliches noch besser zu unterscheiden, auch im Hinblick auf
den eigenen Tod und die geistliche Vorbereitung darauf. Da werden
sogar Donald Trump, wiederverheiratete Geschiedene, Flüchtlinge
und die AfD relativ bedeutungslos. An meinem Sterbebett werden sie garantiert nicht Thema sein...

Prioritäten setzen und kürzer treten, im normalen Alltagsleben
wie auch im digitalen Leben als Blogger: Leicht gesagt und schwer getan
- aber  ich lasse mir da so einiges durch den Kopf gehen, insbesondere was die "Zeiträuber" betrifft. Es wird wohl auch etwas weniger Blogartikel geben, wenn ich dem Ratgeber folge...

Aber ein "Downshifter" bin ich wohl nicht, oder...? ---> HIER !